Menu & Search
Was kostet eine Reise/ ein Roadtrip in Kanada?

Was kostet eine Reise/ ein Roadtrip in Kanada?

Du wolltest schon immer mal nach Kanada? Dieses unglaublich schöne Land mit dem Camper erkunden? Dann möchtest du auch mit Sicherheit wissen, mit welchen Kosten du für deine Reise rechnen musst. 

Sehr gut! Denn in diesem Beitrag verraten wir dir auf den Cent genau, was uns unser Roadtrip in Kanada gekostet hat.

Kostenübersicht

Vorweg: Die Kosten in der grünen Tabelle hatten wir während des Roadtrips, die anderen Kosten dagegen während der restlichen Zeit in Kanada ohne Camper.

Anreise

Um nach Kanada zu kommen brauchst du erstmal einen Flug. Am besten einen günstigen Flug, damit du mehr Geld übrig hast, um die Schönheit von Kanada zu erleben. Wir buchen unsere Flüge immer über Momondo, weil wir dort jedes Mal den günstigsten Flug buchen konnten.

Wenn du nach Kanada möchtest brauchst du eine Aufenthaltserlaubnis, ein Visum brauchst du i.d.R. nicht. Diese Erlaubnis heißt eTa. Sie hat uns 4,68€ pro Person gekostet und du kannst sie ganz einfach im Internet selbst beantragen.

Unterkunft

Kommen wir nun zu den Unterkunftskosten. Die ersten drei Nächte in Kanada haben wir sehr günstig in einer AirBnB in Vancouver verbracht. Die letzte Nacht der Reise haben auf dem Flughafenboden in Vancouver geschlafen und die übrigen neun Tage haben wir im Camper gewohnt, aber dazu kommen wir gleich.

Der Camper

Den Camper haben wir hier bei einem sehr gutem Kleinunternehmer gebucht. Um von Vancouver zu diesem Ort zu kommen (und wieder zurück) sind wir mit dem Greyhound Bus gefahren.

Der Roadtrip

Kommen wir nun zu den Kosten die wir während des Roadtrips hatten. Wir hatten einen unglaublich geilen Camper für die Zeit, welcher wirklich günstig war, wenn man bedenkt, dass wir für den selben Preis in Australien einen schlechten Camper von einem anderen Camper-Verleih bekommen hatten. Der Camper war echt ein Traum! Hier ein Video zum Camper.

Kostenlos Campen

Da wir immer versuchen während eines Roadtrips auf kostenlosen Campingplätzen zu schlafen, haben wir uns mal wieder die beste Camping-App heruntergeladen = WikiCamps Kanada. Das sind die besten 2,99€ die man investieren kann! Leider konnten wir nicht immer umsonst irgendwo schlafen, deswegen sind wir dreimal auf kostenpflichtige Campingplätze ausgewichen.

Nationalpark Pass

Um sich die Nationalparks angucken zu könne, braucht man einen Nationalpark Pass, welcher von der Preisstruktur sehr ungerecht verteilt ist. Wenn du mindestens 7 Tage in den Nationalparks verbringen willst, zahlst du automatisch den Preis für einen Jahrespass (kostet ca. 130 CAD). Das fanden wir persönlich sehr teuer, weil wir den Pass wirklich nur für 7 Tage brauchten, weswegen wir ihn nach unserem Roadtrip für 80 CAD an Backpacker verkauft. Falls ihr das auch vorhabt nutzt dafür einfach Facebook-Gruppen.

Verpflegung (Camping)

Während der 9 Tage on the Road, waren nur einmal im Restaurant essen und haben sonst immer selbst gekocht.
Unser Tipp: Deckt euch mit Lebensmitteln ein, bevor ihr in die Nationalparks fahrt. Dort ist es i.d.R. teurer.

Verpflegung (Vancouver)

Die Tage in Vancouver haben wir es wie immer gemacht. Morgens und abends selbst gekocht und mittags auswärts gegessen. Die Preise in den Restaurants sind dabei vergleichbar mit den Preisen die wir in deutschen Städten haben. Allerdings müssen wir noch anmerken, dass sich die Lebensmittelkosten in Kanada für uns höher als in den USA angefühlt haben.

Ein wichtiger Tipp von uns:
In den meisten Supermärkten sind viele Produkte reduziert, aber nur wenn ihr im Besitz einer bestimmten Rabatt-Karte seid. Also es gibt einmal die Angebote wie wir es vom Einkaufen in Deutschland kennen und zusätzlich dazu sind viele Produkte speziell für diese Karteninhaber reduziert. Diese Karte ist nichts besonderes, jeder kann sie bekommen, allerdings muss man dafür Kanadier sein. Um auch von diesen Vorteilen zu profitieren sagt einfach an der Kasse, dass ihr Touristen seid und ihr bekommt den Preisvorteil ebenfalls.

Mobiles Internet

Wir haben uns bewusst keine SIM-Karte bzw. mobiles Internet für die 14 Tage gekauft, weil das unfassbar teuer in Kanada ist. Wenn wir Internet brauchten haben wir das kostenlose WLAN von Cafés oder Supermärkten genutzt.

Fazit

Insgesamt würden wir sagen, dass unser Roadtrip in Kanada sehr günstig war. 73,06€ pro Tag pro Person sind echt wenig, wenn man bedenkt, dass wir keinen eigenen Camper hatten. Natürlich geht es günstiger wenn man sich ein Auto kauft und es danach wieder verkauft, aber wenn man nicht länger als einen Monat in Kanada ist, ergibt das unserer Meinung keinen Sinn. Wir hoffen, dass du dich mit dieser Kostenaufstellung gut auf deine Reise vorbereiten kannst und dass du ungefähr einschätzen kannst, welche Kosten auf dich zukommen könnten.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat würden wir uns sehr darüber freuen, wenn die ihn teilst. Danke für dein Interesse! 🙂

0 Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: