Menu & Search
Top 9 Instagram Fotospots in den Dolomiten

Top 9 Instagram Fotospots in den Dolomiten

Die Dolomiten sind eine Gebirgskette, die sich über die Provinzen Belluno, Südtirol und Trentino erstrecken. Die berühmtesten Berge der Dolomiten sind wohl die Drei Zinnen. In den Dolomiten triffst du auf atemberaubende Bergkulissen, wunderschöne Bergseen, niedliche Almen und hast die Möglichkeit, dich einer der unzähligen Gipfeltouren zu stellen. Ob in Form eines Wochenendtrips oder als Urlaub, ein Besuch der Dolomiten sollte unbedingt auf deiner Bucket List stehen!

Tipp: Speichere dir unsere Bilder als Foto-Inspiration auf Pinterest! Alles was du dafür tun musst, ist auf den „Merken“ Button zu klicken, der auf allen Fotos dieses Blogs erscheint.

1. Pragser Wildsee / Lago di Braies

Er ist der größte natürliche Dolomitensee und mit Abstand der schönste Bergsee! Der Pragser Wildsee (oder auf italienisch: Lago di Braies) befindet sich in Südtirol. Er spiegelt im Sommer alle Farbnuancen von grün bis blau und die hinter dem See liegenden Berge auf der Wasseroberfläche wider. Auf dem See treiben vereinzelt alte Holzboote, was den Ort einfach magisch aussehen lässt! Im Winter ist der Wildsee mit Eis- und Schneeschichten bedeckt, was ihn auch zu dieser Jahreszeit zu einem Hingucker macht. 

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Das wohl bekannteste Fotomotiv von hier ist der Pragser Wildsee mit dem Bootssteg in der Mitte und den Ruderbooten rundherum. Um zu genau diesem Ort zu gelangen, musst du zunächst auf das Gelände des abgezäunten Bootsverleih-Häuschen, welches erst um 9 Uhr (Juli/August) oder 10 Uhr (Mai/September/Oktober) öffnet. Wir haben viele Menschen gesehen, die zu Sonnenaufgang einfach über den Zaun des Bootsverleih-Häuschens rübergeklettert sind um Fotos machen zu können. Wer das nicht möchte, kann entweder bis 9 oder 10 Uhr warten oder sich ein Ruderboot für private Shootings mieten. Der Mietpreis beträgt 150€ für einen Zeitraum von 7.30 Uhr bis 9 Uhr.

◉ Kosten & Parken:

Der Eintritt zum See ist kostenfrei. Jedoch sind alle drei Parkplätze vor dem See kostenpflichtigAllgemein gilt: je näher du am See parkst, desto teurer ist das Ticket. Preisunterschiede gibt es je nach Haupt- oder Nebensaison. 

Der erste Parkplatz: ist zu Fuß nur 2 Minuten vom Wildsee entfernt und kostet zur Hauptsaison 6€ für 3 Stunden (für Pkws) & 20€ fix für 24 Stunden (für Wohnmobile). Zur Nebensaison gibt es nur fixe 24 Stunden Tickets für 5€.

Der zweite Parkplatz: befindet sich hinter dem Parkplatz 1 und ist zu Fuß ca. 5 Minuten vom Seeufer entfernt. Für ein Tagesticket zahlt man hier etwa 5-6€.

Der dritte Parkplatz:liegt hinter Parkplatz Nr. 2 und ist in etwa ein Kilometer vom Seeufer entfernt. Ein Tagesticket für Pkws kostet hier 6€ und für Camper 11€. Eine Übernachtung mit dem Camper kostet 11€ extra.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch? 

Der Pragser Wildsee ist alljährlich 24/7 geöffnet und frei zugänglich. Dennoch: Ganz egal zu welcher Jahreszeit du deinen Besuch planst, sei unbedingt ganz früh morgens, am besten zu Sonnenaufgang dort! Der Pragser Wildsee ist einer der Main-Hotspots in den Dolomiten und ist dementsprechend unter Fotografen und Instagramern sehr beliebt. Wir waren im Sommer zu Sonnenaufgang dort und selbst zu der Tageszeit sind schon rund 100 andere Touris vor Ort gewesen. Laut Berichten, wurden an Spitzentagen (in den Sommermonaten) rund 10.000 Menschen am See gezählt.

Unser Tipp: Solltest du mit einem Camper unterwegs sein, würden wir dir empfehlen, die Nacht auf einem der Parkplätze vor dem Wildsee zu schlafen. So kannst du dir für den nächsten Tag früh morgens den Wecker stellen und dich direkt zu Sonnenaufgang auf den Weg zum See machen.

2. Misurinasee / Lago di Misurina

Dieser See überzeugt nicht unbedingt aufgrund seiner Schönheit, Größe oder Farbe, sondern eher weil man hier bei gutem Wetter die Drei Zinnen im Hintergrund erkennen kann. Falls du also ohnehin einen Ausflug zu den Drei Zinnen planst, würden wir dir empfehlen, bei diesem See einen Zwischenstopp einzulegen und ein paar Fotos zu knipsen.

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Der Fotospot befindet sich auf einem öffentlichen Parkplatz direkt am See. Wir haben unser Auto direkt am Seeufer geparkt, sodass wir den See zusammen mit den Drei Zinnen im Hintergrund hatten. Leider haben wir den Spot damals nicht bei Google Maps eingespeichert, aber das müssten ungefähr die GPS-Koordinaten sein: (46.579700, 12.252439).

◉ Kosten & Parken:

Der Eintritt zum See ist kostenfrei. Wir waren damals spät abends vor Ort und mussten keine Parkgebühr bezahlen. Wie es sich tagsüber verhält, wissen wir leider nicht. Im Internet haben wir dazu leider auch keine weiteren Infos gefunden.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch? 

Der See ist alljährlich 24/7 geöffnet und frei zugänglich. Wir waren im Sommer spät abends dort und außer uns waren damals vielleicht vier weitere Autos vor Ort. Da sich der Fotospot direkt am Ufer befindet, kannst du allgemein gut Fotos machen, ohne Menschen im Hintergrund zu haben. Jedoch würden wir dir empfehlen, morgens zu den Drei Zinnen zu fahren, dort wandern zu gehen und auf dem Rückweg hier anzuhalten, um den Ort bei Sonnenuntergang einzufangen. Zu dieser Tageszeit sind die Drei Zinnen zumeist nicht von Nebel bedeckt und die Lichtverhältnisse zum Fotografieren sind ideal.

3. Drei Zinnen / Tre Cime di Lavaredo

Der absolute Klassiker der Wanderungen in den Dolomiten ist wohl die um die markanten Felstürme, alias die Drei Zinnen inmitten der Sextner Dolomiten

◉ So gelangst du zum Fotospot:

An traumhaften Fotolocations mangelt es diesem Ort sicher nicht. Wir würden dir raten, eine Rundwanderung um die Drei Zinnen zu machen. Dafür solltest du mindestens 4 Stunden einplanen. Wir haben inklusive Pausen und Fotos/Videos machen ca. 7 Stunden gebraucht. Du wirst dabei an vielen schönen Wiesen und anderen Spots vorbeikommen, die zusammen mit den Drei Zinnen im Hintergrund eine spektakuläre Kulisse bilden werden. Unserer Meinung nach, hatte man die beste Aussicht auf die Drei Zinnen von einer Höhle aus, die sich hinter der Drei Zinnen Hütte befindet. 

◉ Kosten & Parken:

Die Straße zu den Drei Zinnen ist eine Maut-Straße und kostet 30€ pro PKW pro Tag, 45€ pro Camper pro Tag. Hinweis: Die Maut kann bar oder mit EC-Karte bezahlt werden.

Dein Auto kannst du anschließend kostenlos auf dem öffentlichen Parkplatz vor der Auronzohütte abstellen und von dort aus deine Wanderung starten.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch? 

Die Maut-Straße, welche zu den Drei Zinnen führt, ist nicht ganzjährig befahrbar. Im Regelfall aber von Anfang Juni bis Ende Oktober. Bis Ende Juni von 7 Uhr bis 19 Uhr, von Juli bis September von 6 Uhr bis 20 Uhr und im Oktober von 8 Uhr bis 17 Uhr. Wir würden dir empfehlen, früh morgens über die Maut-Straße dorthin zu fahren, da sich tagsüber lange Warteschlangen am Eingang der Maut-Straße bilden. Zudem ist auf dem Rundwanderweg und Parkplätzen auch schon morgens viel los.

4. Karersee / Lago di Carezza

Ein weiterer, wenn auch kleinerer Bergsee, der mit seiner smaragdgrünen Farbe und der im Wasser spiegelnden Bergkulisse, ein weiteres klassisches Fotomotiv der Dolomiten ist. 

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Der gesamte See wird durch einen langen Holzzaun umrundet, sodass man als Besucher nicht zum Seeufer gelangen kann. Viele Besucher lassen sich v on dem Zaun nicht abhalten und klettern einfach darüber, andere lassen sich von dem Zaun nicht stören und fotografieren ihn einfach mit. Allgemein kann man die Kulisse am besten einfangen, in dem man sich am Eingang des Sees rechts auf dem Rundwanderweg hält und von dort aus fotografiert, da man so die schöne Bergkulisse im Hintergrund hat.

◉ Kosten & Parken:

Der Eintritt zum See ist kostenlos. Es gibt ein paar kostenfreie Parkplätze direkt am See, ansonsten muss man sein Auto auf dem kostenpflichtigen Parkplatz abstellen, der sich genau gegenüber vom Karersee befindet. Die ersten 15 Minuten sind kostenlos, danach zahlt man 1 € pro Stunde.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch? 

Der See ist ganzjährig 24/7 geöffnet und frei zugänglich. Auch hier gilt: Der frühe Vogel fängt den Wurm! Sei am besten zu Sonnenaufgang dort, da sich zu der Tageszeit noch die Bergkulisse im Wasser spiegelt und der Ort nahezu menschenleer ist. Wir waren damals leider erst nachmittags dort. Zu der Tageszeit war es extrem überfüllt und die Lichtverhältnisse waren katastrophal.

5. Seiser Alm / Alpe di Siusi

Seiser Alm (1800 – 2200 m) in Südtirol ist die größte Hochalm Europas und bildet eine der schönsten Landschaftswunder in den Dolomiten. Ein Ort wie von Zauberhand geschaffen.

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Die Alm selbst haben wir ehrlich gesagt nicht besucht, sondern nur die Wanderwege der Region. Am besten startest du vom Parkplatz aus deine Wanderung und folgst einer der Beschilderungen vor Ort. Unserer Meinung nach, gibt es dort nicht einen bestimmten Ort den man fotografieren sollte. Sondern die ganze Region an sich ist eine einzige Foto-location.

◉ Kosten & Parken:

Auch hier zahlt man keinen Eintritt, darf dafür aber umso mehr fürs Parken blechen. Für 17€ fix kannst du auf Parkplatz P2 in Compatsch den ganzen Tag parken. Tipp: Gegenüber vom kostenpflichtigen Parkplatz befinden sich ein paar wenige Parkplätze auf denen man 2 Stunden lang kostenlos parken darf.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch?

Ganzjährig 24/7 geöffnet. Auch dieser Ort ist eine Touristenhochburg und tagsüber sehr überfüllt. Allerdings ist das Gebiet und die Landschaft so weitläufig, sodass man immer irgendwo ungestört Fotos machen und die Aussicht genießen kann. Die Lichtverhältnisse sind zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang natürlich am besten, jedoch erstaunlicherweise auch nachmittags nicht schlecht.

6. Sorapis See / Lago di Sorapis

Dieser See ist ein echtes Naturjuwel! Der türkisblaue Bergsee mit weißen Felswänden und Almwiesen im Hintergrund ist zweifelsohne ein magisches Plätzchen.

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Um zum See bzw. Fotospot zu gelangen, musst du zunächst eine 11km lange Wanderung auf dich nehmen. Plane dafür mindestens 4 Stunden (inklusive Hin-und Rückwanderung) ein. Die Strecke ist relativ anspruchsvoll und definitiv nicht für Menschen mit Höhen-oder Platzangst geeignet, da die Wanderwege teilweise sehr schmal sind und es an den Enden tief runtergeht. Wenn du beim See angekommen bist, halte dich rechts auf dem Rundweg. Nicht weit vom Anfang des Sees entfernt, befindet sich ein großer, spitz-zulaufender Stein am Seeufer, auf dem man sich gut mit atemberaubender Kulisse im Hintergrund fotografieren kann.

◉ Kosten & Parken:

Der See kostet keinen Eintritt. Wir würden dir empfehlen, dein Auto kostenlos am Straßenrand relativ nah am Start des Wanderweges (Passo Tre Croci) abzustellen.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch? 

Der See ist ganzjährig 24/7 geöffnet. Am besten wanderst du zu Sonnenaufgang los, um möglichst früh beim See zu sein. Die Wanderwege sind tagsüber nämlich brechend voll und die Lichtverhältnisse sind morgens ohnehin am besten.

7. Seceda

Ein weiteres klassisches Fotomotiv der Dolomiten: Die Seceda! Die Seceda ist ein Bergipfel im Grödnertal und liegt auf 2.519 m, inmitten des Gebiertszuges der Geislergruppe. Vor allem die schönen Bergwiesen und die steil abfallenden und brüchigen Felswände, verleihen diesem Ort seinen gewissen Charme.

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Du kannst dich vorab entscheiden, ob du zur Secada wandern oder mit der Seilbahn hochfahren möchtest. Die Wanderung zur Seceda beginnt in St. Ulrich auf 1.236m Höhe, an der Talstation der Seilbahn. Von dort aus kannst du ansonsten auch mit der Seilbahn hochfahren. Die Wanderung ist mit ca. 11 km Länge und einem Aufstieg von 1.400 Höhenmetern jedoch nicht unbedingt für jedermann geeignet.

Wanderung: Von der Talstation aus musst du dem Wanderweg Nr. 9 Richtung Annatal folgen. Anschließend wechselst du auf den Weg Nr. 5 und gehst nach dem Brogelssattel auf den Weg Nr. 35 zur Brogleshütte. Der Weg führt dann durch die Panascharte auf die Seceda.

Seilbahn: Die Strecke ist in zwei Seilbahn-Fahrten unterteilt. Im Sommer ist die Bahn i.d.R. zwischen 8:30 – 17:30 Uhr in Betrieb. Die Berg- & Talfahrt kostet einen Erwachsenen 32€.

Oben angekommen kannst du nahezu überall auf den Auslöser drücken. Einen speziellen Fotospot gibt es nicht, da die gesamte Umgebung zum Fotos machen einlädt.

◉ Kosten & Parken:

Der Besuch der Seceda ist kostenfrei. Jedoch das Parken und die Benutzung der Seilbahn nicht. Eine Preisliste für die Nutzung der Seilbahn findest du hier. Dein Auto kannst du kostenpflichtig auf dem Parkplatz oder in der Tiefgarage an der Talstation abstellen. Wie teuer das Parken dort ist, wissen wir leider nicht.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch? 

Ob die Seceda alljährlich und 24/7 zugänglich ist, konnten wir leider nicht herausfinden. Solltest du vorhaben zur Seceda hoch zu wandern, plane genügend Zeit ein und starte deine Wanderung am besten zu Sonnenaufgang. Ansonsten würden wir dir empfehlen, eine der ersten Seilbahnen am Morgen nach oben zu nehmen, um diesen magischen Ort noch menschenleer genießen und festhalten zu können.

8. Sankt Magdalena im Villnöss / Val di Funes

Das Dorf Sankt Magdalena in Südtirol bildet mit den charakteristischen Geislerspitzen im Hintergrund ein absolutes Bilderbuchmotiv. 

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Die Sankt Magdalena ist ein der ältesten Kirchen Südtirols und befindet sich im hinteren Talbereich. Wir würden dir empfehlen, die Kirche mit der Geislergruppe im Hintergrund zu fotografieren. Den Viewpoint findest du bei Google Maps, wenn du in die Suchleiste „Santa Maddalena Viewpoint“ eingibst.

◉ Kosten & Parken:

Der Viewpoint selbst ist kostenlos, außerdem kannst du dein Auto vor Ort kostenlos abstellen.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch? 

Da es sich hierbei um keine Sehenswürdigkeit, sondern ein Tal handelt, gibt es selbstverständlich keine Öffnungszeiten. Die Region ist somit ganzjährig 24/7 zugänglich. Wir würden dir empfehlen, zu Sonnenaufgang dort zu sein, da zu dieser Tageszeit das Tal noch in dichtem Nebel versinkt und die Lichtverhältnisse optimal sind. Obwohl sich dieser Ort sicherlich auch zu Sonnenuntergang perfekt einfangen lässt.

9. Toblacher See / Lago di Dobbiaco

Der Toblacher See überzeugt durch kristallklares Wasser, einer wunderschönen Berglandschaft und seiner idyllischen Lage in Toblach, Südtirol. Wir würden ihn als eine kleine Version des Pragser Wildsees bezeichnen.

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Eingang des Höhlensteintals. Starte von dort aus deine Wanderung gegen den Uhrzeigersinn. Der Rundweg dauert ca. 1 Stunde und ist nicht schwierig. Einen berühmten Fotospot gibt es am Toblacher See unseres Wissens nach nicht. Aber während der Wanderung bieten sich immer wieder Gelegenheiten um am Seeufer ein Foto mit dem Berg-Panorama im Hintergrund schießen zu können.

◉ Kosten & Parken:

Der See kostet keinen Eintritt. Am See gibt es sehr viele kostenpflichtige Parkplätze. Für eine Parkdauer von 30 Minuten zahlt man hier 1 €, der maximale Tagestarif liegt bei 7 €.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch? 

Der See ist ganzjährig 24/7 zugänglich. Auch hier würden wir dir raten, schon zu Sonnenaufgang dort zu sein, um Menschenmassen zu vermeiden und die Kulisse bei guten Lichtverhältnissen einfangen zu können.

0 Comments

Kommentar verfassen

Newsletter

Für unseren Newsletter anmelden und nie wieder Neuigkeiten verpassen!

%d Bloggern gefällt das: