Menu & Search
Top 11 Instagram Fotospots in Deutschland

Top 11 Instagram Fotospots in Deutschland

Urlaub in Deutschland kann so schön sein! Wir selbst dachten lange Zeit, dass man in ferne Länder reisen muss, um schöne Orte entdecken zu können. Doch diesen Sommer haben wir unserem Heimatland Deutschland eine Chance gegeben, sind mit unserem Auto einmal quer durch Deutschland gefahren und was sollen wir sagen, außer: WOW! Manchmal befinden sich die schönsten Orte nun mal direkt vor der eigenen Nase.  

Tipp: Speichere dir unsere Bilder als Foto-Inspiration auf Pinterest! Alles was du dafür tun musst, ist auf den „Merken“ Button zu klicken, der auf allen Fotos dieses Blogs erscheint.


1. Freudenberg (Nordrhein-Westfalen)

Ein eigentlich verschlafenes, kleines Städtchen, das sich Übernacht zum Instagram-Hotspot gemausert hat. Mittlerweile kommen Besucher aus aller Welt, um ein Foto von Freudenbergs einzigartigen Fachwerkhäusern knipsen zu können.

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Der berühmte Instagram Spot, von dem aus all die schönen Fotos entstehen, befindet sich im Kurpark der Stadt. Um dorthin zu gelangen, kannst du dein Auto am Straßenrand vor dem Kurpark kostenlos parken und musst anschließend der steilen Treppe folgen, die dich direkt in den Kurpark führt. Dann sind es nur noch ein paar Meter bis zur Aussichtsplattform. Dort angekommen erwarten dich 80 Fachwerkhäuser aus dem 17. Jahrhundert, die eine malerische, beinahe märchenhafte Kulisse bilden.

◉ Kosten & Parken:

Der Besuch der Aussichtsplattform ist kostenlos. Am Straßenrand in den Wohngebieten vor dem Kurpark, befinden sich kostenlose Parkmöglichkeiten.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch? 

Der Park ist ganzjährig und 24/7 geöffnet. Wir waren nachmittags im Sommer dort und waren tatsächlich die einzigen Besucher vor Ort.

2. Die Bastei – Sächsische Schweiz (Sachsen)

Die Bastei ist die berühmteste Felsformation der Sächsischen Schweiz. Durch die Felsformation zieht sich eine 76,5m lange Brücke, die Basteibrücke. Über die Brücke gelangt man zudem auch zur Ruine der Felsenburg Neurathen. 

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Im gesamten National Park gibt es unzählige Aussichtsplattformen, die einem eine fantastische Aussicht auf Sehenswürdigkeiten in der Region, auf die Basteibrücke und zum Fotos machen bieten. Unsere liebsten Fotospots waren auf der Basteibrücke (siehe Foto Nr.2) und ein Felsen auf dem Gelände der ehemaligen Felsenburg Neurathen (siehe Foto Nr.3). Die Wege dorthin sind vor Ort ausgeschildert. Man kann beide Fotospots vom Parkeingang aus, innerhalb weniger Gehminuten erreichen.

◉ Kosten & Parken:

Der Besuch des National Parks ist kostenlos. Nur für die Besichtigung der Felsenburg Neurathen innerhalb des Geländes wird Eintritt verlangt.

Auf dem Gelände befinden sich zwei große Parkplätze. Parkplatz Nr.1  ist relativ weit (ca. 3,5km) von der Bastei entfernt und dient eher als Ausweichparkplatz. Ein PKW Tagesticket kostet hier 3€ und ein Tagesticket für Wohnmobile 5 €. Von dort aus kann man entweder zur Bastei wandern oder gegen eine Gebühr mit dem Pendelbus fahren. 

Parkplatz Nr.2 befindet sich nur ca. 1 km Fußweg von der Bastei entfernt und kostet für einen PKW bei bis zu 3 Stunden Parkdauer 3€, danach 5,50€, für ein Motorrad zahlt man 1,50€ und ein Wohnmobil-Tagesticket kostet 11€.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch?

Der Park ist ganzjährig und 24/7 geöffnet. Am schönsten ist dieser Ort zum Sonnenaufgang, wenn die Felsformationen noch in dichtem Nebel eingehüllt sind. 

3. Burg Eltz (Rheinland-Pfalz)

Diese Burg ist einzigartig! Sie hat alle Kriege überstanden, ist seit ihrer Erbauung noch immer im Besitz der gleichen Familie und befindet sich auf einem Fels und liegt dennoch im Tal. Zudem ist sie umgeben vom Eltzer Wald und dem Eltzbach, der gerade in den Morgenstunden, gerne mal dafür sorgt, dass die Burg in dichtem Nebel versinkt.

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Der Fotospot befindet befindet sich direkt vor der Burg auf dem Außengelände. Vom Parkplatz aus musst du den Beschilderungen zur Burg Eltz folgen und erreichst dein Ziel nach ca. 15 Gehminuten.

◉ Kosten & Parken:

Besuche des Geländes und Innenhofes der Burg sind kostenlos. Die Eintrittspreise für eine Führung sind folgende: Erwachsene = 10€, Schüler, Studenten, Behinderte = 6,50€.

In der Nähe der Burg befindet sich ein großer, kostenpflichtiger Parkplatz. Kosten: 2€. Von dort aus kann man entweder ca. 15 Minuten zur Burg laufen oder den Shuttle Bus nehmen, der dich direkt zur Burg fährt (Kosten für den Shuttle-Service: 2€ pro Person/Strecke).

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch?

Die Burg ist von März bis Anfang November täglich von 9:30-17:30 Uhr geöffnet. Wir waren im Sommer zu Sonnenaufgang dort. Außer uns war keine Menschenseele vor Ort und die Burg war umgeben von Nebelschwaben. Zudem war zu dieser Uhrzeit noch kein Parkwächter vor Ort, sodass wir kein Geld fürs Parken zahlen mussten.

4. Hängeseilbrücke Geierlay (Rheinland-Pfalz)

Die Hängeseilbrücke Geierlay oder kurz Geierlay ist eine Fußgängerseilbrücke zwischen den Ortsgemeinden Mörsdorf und Sosberg. Sie liegt im Hunsrück und überquert das Mörsdorfer Bachtal. Mit ihren 360 m Länge galt sie, bis zur Errichtung der Titan RT an der Rappbode-Talsperre im Jahre 2017, als die längste Hängeseilbrücke Deutschlands.

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Wir haben alle Fotos am Eingang der Brücke geschossen, da wir dort die Hintergrundkulisse am schönsten fanden. Um zur Brücke zu gelangen, musst du lediglich den Schildern am Besucherparkplatz folgen.

◉ Kosten & Parken:

Der Besuch der Hängeseilbrücke ist umsonst. Lediglich das Parken kostet Geld. Am besten nutzt du hierfür den Parkplatz am Besucherzentrum und gehst von dort aus zu fuß oder fährst mit dem Fahrrad weiter.

Die gebührenpflichtige Parkzeit geht von 6 bis 22 Uhr. Die ersten 10 Minuten sind kostenfrei. Die ersten 2 Stunden kosten 4€. Danach jede weiteren 15 Minuten 0,50 €.

Wichtig: Die Anfahrt zur Brücke per Auto ist NICHT möglich! Per Fahrrad schon.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch?

Die Brücke ist alljährlich 24/7 geöffnet. Die beste Tageszeit für einen Besuch ist definitiv früh morgens! Am besten machst du dich schon zu Sonnenaufgang auf den Weg, denn dieser Ort ist ein beliebtes Ausflugsziel in Deutschland. Auch wir waren früh morgens dort und waren überrascht wie voll es zu solch früher Stunde war!

5. Moselschleife (Rheinland-Pfalz)

Die deutsche Version des amerikanischen Horseshoe Bend befindet sich in der wunderschönen Weinregion „Moseltal“. In den Weinbergen bei Bremm kannst du dich von dem fantastischen Ausblick auf die wohl bekannteste Moselschleife verzaubern lassen. 

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Der beste Fotospot befindet sich auf dem Klettersteig im Calmont, dem steilsten Weinberg Europas. Du findest ihn bei Google Maps, wenn du in die Suchleiste „Aussichtspunkt Calmont“ eingibst. Wenn du über den Calmont Klettersteig dorthin wanderst, kannst du ihn ohnehin nicht verfehlen. Falls du allerdings am Calmont Moselschleife Parkplatz parkst, wirst du zunächst am Calmont-Gipfelkreuz entlanggehen. Von dort aus, führt der Calmont Klettersteig wenige Meter bergabwärts zum Calmont Aussichtspunkt.

◉ Kosten & Parken:

Weder der Besuch der Aussichtsplattform, noch das Parken kostet hier Geld. Nun kommt es darauf an auf welche Art von Wanderung du Lust hast. Falls du keine Lust auf eine anstrengende, lange Wanderung hast, empfehlen wir den Calmont Moselschleife Parkplatz zu nutzen. Er befindet sich von allen Parkplätzen am nähesten am Fotospot. Wer jedoch wie wir, gerne wandert und keine Höhenangst hat, kann sein Auto hier kostenlos (GPS: 50°06’13.6″N 7°07’01.0″E) abstellen und von dort aus den Calmont Klettersteig zum Fotospot hochklettern.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch?

Die Aussichtsplattform ist alljährlich 24/7 geöffnet. Doch die mit Abstand schönsten Aufnahmen bekommt man hier bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang hin! Leider waren wir damals nachmittags dort und hatten dementsprechend nicht die besten Lichtverhältnisse zum Fotografieren. 

6. Teufelstisch (Rheinland-Pfalz)

Der Teufelstisch ist einer der markantesten Felsen in der Pfalz mit einer 250 Tonnen schweren Tischplatte. 

◉ Kosten & Parken:

Der Besuch der Sehenswürdigkeit ist kostenlos. Lediglich das Parken vor Ort kostet Geld. Ca. 300 Meter Fußweg vom Teufelstisch entfernt, befindet sich ein Parkplatz, für den du 0,50€ die Stunde zahlst. Wenn du dir das Geld für’s Parken sparen möchtest und dir ein kleiner Fußmarsch nichts ausmacht, kannst du auch eine der kostenlosen Parkmöglichkeiten in Hinterweidenthal nutzen. Das ist der Ort in dem sich der Teufelstisch befindet.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch?

Die Anlage ist alljährlich 24/7 frei zugänglich. Wir waren damals bei schlechtem Wetter gegen 19 Uhr dort und waren die einzigen Besucher vor Ort. Ob es nun am Wetter oder der Uhrzeit lag, wissen wir nicht, aber wie immer gilt auch hier, dass das Licht zum Fotografieren natürlich zu Sonnenaufgang und Untergang am besten ist. Dennoch vermuten wir auf Grund der geringen Anzahl an Google Bewertungen, dass man an diesem Ort auch zu anderen Tageszeiten die Chance hat, ungestört Fotos machen zu können.

7. Schloss Lichtenstein (Baden-Württemberg)

Also wenn ein Schloss den Titel „Märchenschloss“ verdient hat, dann ist es Schloss Lichtenstein. Das Schloss befindet sich auf einem hohen Felsen und lässt sich am besten mit der Kamera einfangen, wenn man sich auf dem Schlosshof befindet. 

◉ Kosten & Parken:

Um zu den unten abgebildeten Fotospots zu gelangen, musst du in den Innenhof. Die Eintrittspreise für den Schlosshof liegen bei 2€ für Erwachsene und 1€ für Kinder. 

Wir persönlich haben dort keine Schlossführung gemacht, falls du jedoch eine machen möchtest, findest du hier alle weiteren Infos.

Parken kannst du direkt vor dem Schloss für 2€ pro Tag. 

8. Schloss Neuschwanstein (Bayern)

Ein weiteres Märchenschloss, dass beinahe aussieht, als hätte man es aus einem Disney Film nachgebildet. Die meisten Fotos vom Schloss werden von der Marienbrücke aus gemacht. Da das Geländer der Brücke jedoch recht hoch ist, ist es dort schwierig Bilder mit Personen zu schießen. 

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Laufe über die Marienbrücke und gehe dann in den Wald hinein. Dort nimmst du die erste Abzweigung des Weges nach links und wanderst dann den Weg steil nach oben. Von dort aus geht es immer weiter hoch. Nach etwa 10 Minuten gelangst du zu dem Fotospot mitten im Wald. Er befindet sich etwa 30 Meter über der Marienbrücke und bietet eine perfekte Aussicht auf das Märchenschloss. Du findest den Viewpoint auch bei Google Maps, in dem du „Neuschwanstein Viewpoint“ in der Suchleiste eingibst. Ein weiterer schöner Fotospot (siehe Foto Nr.3) befindet sich auf einer Wiese auf der Colomanstraße, wenn man aus Hohenschwangau rausfährt. Der Fotospot ist bei Google Maps unter „Photo stop“ eingespeichert.

◉ Kosten & Parken:

Die Auffahrt mit dem eigenen Auto zum Schloss Neuschwanstein ist verboten. Allerdings gibt es vier kostenpflichtige Parkplätze (P1, P2, P3 und P4). Wir würden dir empfehlen, P4 zu nutzen, da er sich am nähesten am Schloss befindet. Dort kostet das Parken für PKWs bei einer Parkdauer von bis zu 6 Stunden 7€, jede weitere Stunde 1€ und ein Tagesticket 12€. Wohnmobile dürfen hier leider nicht parken, dafür aber auf P1-P3.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch?

Der Fotospot ist alljährlich 24/7 zugänglich. Wir würden dir unbedingt empfehlen zu Sonnenaufgang bzw. früh morgens vor Ort zu sein, da sich hier Touristen aus aller Welt versammeln und es dementsprechend schon am frühen Morgen sehr touristisch ist. Die Sache hat jedoch einen Haken: Es gibt in der Gegend leider keine kostenlosen Parkmöglichkeiten, sodass man auf die kostenpflichtigen Parkplätze angewiesen ist. Das Problem hierbei ist, dass P4 frühestens um 7 Uhr im Sommer die Schranken öffnet, sodass man quasi keine Chance hat, vor 7 Uhr dort sein zu können. 

Falls du Schloss Neuschwanstein auch von innen besichtigen möchtest, musst du eine Schlossführung buchen. Eine Übersicht über die Eintrittspreise findest du hier.

9. Eibsee (Bayern)

Ein grün leuchtender See, mit der Bergkulisse der Zugspitze im Hintergrund und kleinen bewaldeten Inseln im Inneren, so kannst du dir die Kulisse des Eibsees vorstellen. 

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Der bekannteste Fotosport ist der Hinkelstein mit Blick auf die Zugspitze, aber auch die kleine Aussteigerinsel und die Sasseninsel bilden schöne Fotomotive. Alle drei findest du, wenn du vom Parkplatz aus auf der rechten Uferseite des Sees entlang wanderst. Aber plane genügend Zeit ein, der Weg zu den Fotospots ist recht lang.

Tipp: Die Bucht beim berühmten Hinkelstein-Fotospot befindet sich in einem FKK-Gebiet. Wundere dich also nicht, falls du tagsüber dort ankommst und sich nackte Menschen auf dem Stein sonnen. 😀

◉ Kosten & Parken:

Der Besuch des Sees kostet kein Geld, das Parken dort allerdings schon. Der Parkplatz befindet sich direkt vor dem Eibsee und hat folgende Tarife: Tagestarif (5 – 22 Uhr = 4€), Morgentarif (5 – 9.30 Uhr = 2€), Abendtarif (18 – 22 Uhr = 2,50 €).

Tipp: Ein Stück weiter vor dem kostenpflichtigen Parkplatz, befindet sich am Straßenrand auf der linken Seite eine große Parkbucht an der es kostenlose Parkplätze gibt. Wir haben damals dort geparkt und mussten dafür zwar ein paar Meter Fußweg in Kauf nehmen, haben uns aber somit das Geld für’s Parken sparen können. Zudem hat der Weg vom kostenlosen Parkplatz zum Eibsee durch den Wald geführt und ist super schön gewesen!

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch?

Der Fotospot ist alljährlich 24/7 zugänglich. Auch hier würden wir dir raten zu Sonnenaufgang dort zu sein, da der Fotospot schon lange kein Geheimtipp mehr und deshalb unter Fotografen sehr beliebt ist. Außerdem spiegelt sich früh morgens noch das Panorama der Zugspitze im Wasser wieder. Da wir damals erst am Nachmittag dort waren, war es bei uns leider nicht der Fall.

10. Wasserfall Pool am Königssee (Bayern)

Zugegeben – das Motiv ist atemberaubend: Ein kleiner Naturpool mit klarem Wasser, im Hintergrund ein Wasserfall und davor das Panorama des Königssees. Doch die Kulisse trügt, denn die Wanderung dorthin hat es in sich! Der Weg besteht aus schmalen, teilweise unbefestigten Trampelpfaden und ist somit nicht ganz ungefährlich. Wer dort abrutscht kann sich schwer verletzen. Deshalb behalte bitte die Risiken im Hinterkopf, falls auch du vorhaben solltest zum Naturpool zu wandern.

◉ So gelangst du zum Fotospot:

Eine konkrete Beschreibung, wie du zum Fotospot gelangst, findest du in diesem Video.

◉ Kosten & Parken:

Der Naturpool und das Benutzen der Wanderwege kosten keinen Eintritt, lediglich für’s Parken wird Geld verlangt.

Etwa 500 Meter vom Ufer des Königssees entfernt, befindet sich ein gebührenpflichtiger Parkplatz. Man kann dort für 1 Stunde, 3 Stunden oder einen ganzen Tag bezahlen. Wir würden dir dringend empfehlen, dort ein Tagesticket zu kaufen, da man alleine für die Hin-und Rückfahrt mit dem Boot schon 3 Stunden einplanen muss. Ein PKW und Wohnmobil Tagesticket kostet dort 5€, Motorräder zahlen 3€.

◉ Öffnungszeiten & Beste Uhrzeit für einen Besuch?

Der Natur Pool ist ganzjährig und 24/7 zugänglich. Wir sind dort nachmittags im Sommer hingewandert und waren überrascht wie viele Menschen dort waren. Also auch hier gilt, der frühe Vogel fängt den Wurm.

11. Obersee (Bayern)

Vom Königssee aus gelangst du mit dem Boot zu diesem Schmuckstück, dem Obersee.


◉ So gelangst du zum Fotospot:

Um nun zum Fotospot zu gelangen, musst du von der Bootsanlegestelle zur gegenüberliegenden Seite des Sees wandern, dann bist du da.

◉ Kosten & Parken:

Wie bereits erwähnt, musst du zunächst den Königssee überqueren, um zum Obersee zu gelangen. Die Tickets für die Bootsfahrt kannst du entweder vorab hier online buchen (so haben wir es gemacht) oder du kaufst sie vor Ort. Wichtig ist, dass du erst bei der dritten Haltestelle namens „Salet“ aussteigst. Für die Hin-und Rückfahrt kannst du mit ca. 19€ pro Person rechnen.

Etwa 500 Meter vom Ufer des Königssees entfernt, befindet sich ein gebührenpflichtiger Parkplatz. Man kann dort für 1 Stunde, 3 Stunden oder einen ganzen Tag bezahlen. Wir würden dir dringend empfehlen, dort ein Tagesticket zu kaufen, da man alleine für die Hin-und Rückfahrt mit dem Boot schon 3 Stunden einplanen muss. Ein PKW und Wohnmobil Tagesticket kostet dort 5€, Motorräder zahlen 3€.

◉ Öffnungszeiten & Beste Tageszeit für einen Besuch?

Da die Boots-Fahrpläne saisonbedingt variieren, informiere dich lieber vor deiner Reise hier. Grundsätzlich würden wir dir empfehlen, die Tickets vorab online zu buchen und dann direkt das erste Boot am Morgen zu nehmen, um noch ungestört und ohne Menschenmassen Fotos machen zu können. Denn als wir im Sommer vor Ort waren, war schon früh morgens sehr viel los.

0 Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: